Mwangi Hutter Private

//Mwangi Hutter Private
Mwangi Hutter Private 2015-05-22T15:00:20+00:00
19_web

ALEXANDER OCHS PRIVATE

MWANGI HUTTER | TURQUOISE REALM

Malerei + Skulptur + Fotografie + Video

 

Ingrid Mwangi (*1975, Nairobi) und Robert Hutter (*1975, Ludwigshafen) bilden eine künstlerische Einheit und agieren als solche wie ein einheitlicher Organismus. Bewusst grenzen sie sich von der Bezeichnung „Kollektiv“ ab, denn ihre Symbiose beschreibt eine viel tiefergreifende Beziehung, die sich nicht nur auf das künstlerische Schaffen beschränkt, sondern auch in ihre persönliche, individuelle Lebensrealität als Ehepartner eindringt.

Der Kunstgriff, ihre einzelnen Biografien 2005 miteinander zu verzahnen und für die künstlerische Person Mwangi Hutter ein eigenes Curriculum Vitae zu schaffen, der mit fiktivem Geburtstort quasi als Querschnitt der beiden fungiert, ist als Plädoyer für die Grenzüberwindung zu verstehen.

Das Prinzip der Grenzüberwindung ist in den Arbeiten von Mwangi Hutter allgegenwärtig und bezieht sich nicht nur auf den Geschlechterkampf und die Ortsunabhängigkeit, sondern auch auf die grundlegende Identitäts-findung des Menschen im modernen Informationszeitalter. Wie kann das Individuum Mensch mit der Flut von Informationen, die sich nicht aus eigener Erfahrung speist, umgehen? Welche Erkenntnis kann er dadurch erlangen? Was macht das menschliche Wesen aus? Wie können sich die Menschen aufeinander beziehen? Wo befindet sich der Mensch innerhalb der greifbaren Welt? Das sind jene Fragen, die sich bei Mwangi Hutter zu den weiten Themenfeldern von Gewalt, Natur, Dualismus, Individualität, Verlust und Liebe öffnen.

Während sie sich in den Anfängen ihrer nun über 15 Jahre hinweg andauernden künstlerischen Zusammenarbeit eher mit konkreten Themen wie Rassismus, Feminismus, Krieg und Gewalt in den Medien auseinandersetzten, die von außen auf sie einwirkten, hat sich ihr Blick mittlerweile in eine subtile Innenansicht gewandelt.

MWANGI HUTTER