19_web

ALEXANDER OCHS PRIVATE

Chris Newman Something Already Exists

//Chris Newman Something Already Exists
Chris Newman Something Already Exists 2018-11-09T17:45:12+00:00

CHRIS NEWMAN 

SOMETHING ALREADY EXISTS

23. November 2018 bis 12. Januar 2019

Chris Newman ist ein Grenzgänger, der sich ohne Berührungsängste allen Medien zuwendet. Nach eigenem Bekunden ist er „eher ein Zwischenmensch“: er interessiert sich nicht so sehr für das endgültige (Haupt-)Werk, sondern für eine Kunst, die das Offene und Prozessuale noch in sich trägt. Er vertraut auf die Intensität der persönlichen Äußerung und auf eine künstlerische Direktheit, die unmittelbar mit dem Leben selbst zu tun hat; mit seinem Leben, das ihm als Beispiel für das Menschsein dient. Newman möchte die Kunst von der Künstlichkeit befreien und zum Kern der Wahrnehmung zurückkommen: Es geht ihm nicht um das Medium, nicht um Malerei oder Musik, nicht um Stil oder Kunstgeschichte. Er möchte die Wahrnehmung selbst konkret werden lassen. Das Kunstwerk ist Katalysator für eine existenzielle Erfahrung von Leben.

Bei aller Unmittelbarkeit ist der hohe Anteil an kompositorischen Überlegungen in seinen Werken allerdings nicht zu unterschätzen. Nach Abschluss seines Bachelors of Music am renommierten King‘s College in London studierte Newman ab 1980 in der Klasse von Mauricio Kagel an der Kölner Hochschule für Musik. Seither ist er auf vielen Festivals zeitgenössischer Musik eingeladen. Erst 1989 begann er mit der Malerei, lange Jahre auf wenig Farbe reduziert – vor allem Rot, Weiß, Schwarz und Braun.

In den ausgestellten Bildern werden die ihn umgebenen Dinge seines eigenen Lebens zum Gegenstand und mit ihnen die Fragilität und Vertrautheit des individuellen Raums, der uns trägt.

Chris Newman, geboren in London 1958, lebt und arbeitet in Berlin.

Eröffnung am 23. November 2018, 19 bis 21 Uhr

Der Künstler ist anwesend.

Anmeldung zur Eröffnung bitte bis zum 21. November 2018 unter sekretariat@alexanderochs-private.com oder telefonisch unter +49 (0)30 – 4508 6878.

Öffnungszeiten: Di– Fr, 13-18 Uhr und Sa, 11-15 Uhr

CHRIS NEWMAN BEI 10 JAHRE ‚VIDEOART AT MIDNIGHT‘

14. – 16. Dezember 2018

Kino BABYLON, Berlin-Kreuzberg

10 Jahre – 100 Künstler – 100 Filme:
Ulf Aminde | Yuri Ancarani | Julieta Aranda | Marc Aschenbrenner | Michel Auder | Yael Bartana | Bewegung Nurr |  John Bock | Pauline Boudry/Renate Lorenz | Martin Brand | Ulu Braun | Klaus vom Bruch | Erik Bünger | Candice Breitz | Filipa César | Chicks on Speed | Chto Delat | Christoph Draeger | Phil Collins | Alice Creischer | Pauline Curnier Jardin | Keren Cytter | Antje Engelmann | Shahram Entekhabi | Köken Ergun | Annika Eriksson | Theo Eshetu | Simon Faithfull | Christian Falsnaes | Harun Farocki | Omer Fast | Fischer & el Sani | Christian Friedrich | Dani Gal | gelitin | Christoph Girardet | Niklas Goldbach | Delia Gonzalez | Douglas Gordon | Manuel Graf | Andy Graydon | Assaf Gruber | Isabell Heimerdinger | Benjamin Heisenberg | Kerstin Honeit | Christian Jankowski | Sven Johne | Hiwa K | Anja Kirschner | Knut Klaßen | Cyrill Lachauer | Annika Larsson | Armin Linke |  Melissa Logan | Dafna Maimon | Antje Majewski | Melanie Manchot | Lynne Marsh | Bjørn Melhus | Eléonore de Montesquiou | Matthias Müller | Chris Newman | Bettina Nürnberg & Dirk Peuker |  Marcel Odenbach | Stefan Panhans | Philippe Parreno | Mario Pfeifer | Oliver Pietsch | Agnieszka Polska | Ulrich Polster | Reynold Reynolds | Mario Rizzi | Mathilde Rosier | Anri Sala | Eran Schaerf |  Erik Schmidt | Jeremy Shaw | Maya Schweizer | Amie Siegel | Andreas Siekmann | Pola Sieverding | Martin Skauen | Hito Steyerl | Guido van der Werve | Joep van Liefland | Safy Sniper | Vibeke Tandberg | Mathilde ter Heijne | Rebecca Ann Tess | Wolfgang Tillmans | Clemens von Wedemeyer | Ming Wong | Shingo Yoshida | Katharina Zdjelar | Stefan Zeyen | Tobias Zielony

Mehr Informationen finden Sie hier.